Familie Buchwald

Von Generationen für Generationen

 „Über Jahre hinweg haben mein Mann und ich die vielfältigen Projekte von MISEREOR finanziell unterstützt. In dieser Zeit reifte der Gedanke zur Gründung einer Stiftung, um unser Engagement in den Projekten langfristiger anzulegen. Dabei war es unser Anliegen die gesamte Familie in die Hilfe mit einzubinden.

Mein Mann wurde bei seiner Suche nach verschiedenen Unterstützungsmöglichkeiten auf die Helder-Camara-Stiftung von MISEREOR aufmerksam und informierte sich über die unterschiedlichen Formen der Hilfe und das Stiftungs-Procedere.

Gemeinsam entschieden wir uns dafür, einen Stiftungsfonds zu gründen. Dieser Stiftungsfonds ermöglicht es uns, ohne großen Verwaltungsaufwand durch die Kapitalerträge Hilfe zu leisten und gezielt die Projekte zu fördern, für die wir uns entschieden haben: Projekte, die Frauen und Kinder in Lateinamerika fördern.

Eine Stiftung als Andenken

Leider verstarb mein Mann noch kurz vor der Gründung des Stiftungsfonds. Mit Hilfe unserer Kinder und der Mitarbeiter der Helder-Camara-Stiftung konnte die Gründung unseres Stiftungsfonds jedoch zügig umsetzt werden.

Die Gründung ermöglichte es, einen letzten Wunsch meines Mannes zu realisieren: Anstelle von Blumen und Kränzen zu seiner Beisetzung sollte der Stiftungsfonds unterstützt werden. Diesem Wunsch sind viele Verwandte und Freunde nachgekommen. Auch in Zukunft werden wir als Familie unseren Stiftungsfonds weiter unterstützen.“

Beate Buchwald


„Unsere Eltern haben uns mit auf unseren Lebensweg gegeben, immer wieder auch etwas abzugeben und zu teilen. Als Kinder haben wir daher für die MISEREOR-Kinderfastenaktion gesammelt und waren viele Jahre als Sternsinger unterwegs.

Heute sind wir älter und unterstützen die Idee unserer Eltern, sich als Familie zu engagieren und gemeinsam auf nachhaltige Weise anderen Menschen zu helfen. Daher wollen wir uns gerne an dem Stiftungsfonds beteiligen und Verantwortung dafür übernehmen. Es ist schön zu wissen, dass es unser gemeinsames Familienprojekt ist.

"Es ist schön zu wissen, dass es ein Familienprojekt ist", erzählen die Kinder der Familie Buchenwald über den gemeinsam gegründeten Stiftungsfonds.

Zu besonderen Anlässen wollen wir den Stiftungsfonds auch in Zukunft weiter wachsen lassen. Unser Ziel ist es, diesen Stiftungsfonds auch in nächste Generationen weiterzutragen, damit das Anliegen unserer Eltern, langfristig Frauen und Kinder in Lateinamerika zu fördern, über viele Jahre hinweg verlässlich in die Tat umgesetzt wird.“

Benedikt und Franziska Buchwald, Johanna Schwartges


Stifter werden

Möchten Sie die Helder-Camara-Stiftung unterstützen und zustiften? Oder eine eigene Stiftung gründen? Wir erklären Ihnen, worauf es dabei ankommt und beraten Sie gerne persönlich. Erfahren Sie mehr über die

Wege der Unterstützung

Geförderte Projekte

Mit den Erträgen der Stiftung unterstützen wir unterschiedliche Projekte in Afrika, Lateinamerika und Asien. Ihre Zustiftung hilft den Menschen vor Ort, sich selbst zu helfen und langfristige Perspektiven zu entwickeln.

Erfahren Sie mehr über unsere Projekte

Unselbständige Stiftungen

Als Treuhänder verwaltet die Helder-Camara-Stiftung eine Reihe von unselbständigen Stiftungen. Hinter jeder Stiftung steckt eine persönliche Geschichte und ein klares inhaltliches Ziel.

Lernen Sie einige unselbstständige Stiftungen kennen